versöhnen


versöhnen
aussöhnen

* * *

ver|söh|nen [fɛɐ̯'zø:nən]:
a) <tr.; hat (zwischen Streitenden) Frieden stiften, einen Streit beilegen:
wir haben die Parteien [miteinander] versöhnt; sie hat ihn mit seiner Mutter versöhnt.
b) <+ sich> (mit jmdm.) Frieden schließen, sich wieder vertragen:
ich habe mich entschlossen, mich mit meinem Gegner zu versöhnen; die beiden sind wieder versöhnt.

* * *

ver|söh|nen 〈V.; hat
I 〈V. tr.〉
1. Feinde, Streitende \versöhnen zw. F., S. Frieden stiften, ihren Streit beilegen
2. jmdn. \versöhnen jmdn. besänftigen, wieder freundlich stimmen
● die Götter \versöhnen 〈Myth.〉; dieses Erlebnis versöhnte sie schließlich mit ihrer Vergangenheit 〈fig.〉; er ist schnell versöhnt er ist leicht zum Friedenschließen bereit, er ist nicht nachtragend
II 〈V. refl.〉 sich (mit jmdm.) \versöhnen (mit jmdm.) Frieden schließen, einen Streit (mit jmdm.) beilegen ● wir haben uns (wieder) versöhnt
[<mhd. versüenen, versuonen „sühnen, gutmachen; aussöhnen, versöhnen“; → Sühne]

* * *

ver|söh|nen <sw. V.; hat [älter: versühnen, mhd. versüenen, versuonen, zu sühnen]:
1. <v. + sich> mit jmdm. nach einem Streit wieder Frieden schließen, sich vertragen:
sich mit seiner Frau v.;
habt ihr euch versöhnt?;
Ü sich mit seinem Schicksal v.
2.
a) (zwei miteinander im Streit liegende Personen, Parteien) veranlassen, sich zu vertragen, Frieden zu schließen:
die Streitenden wieder v.;
er hat sie mit ihrer Mutter versöhnt;
Ü dieser Gedanke versöhnte ihn mit der Welt;
Tourismus und Natur v. (miteinander in Einklang bringen);
sie sprach das versöhnende Wort;
b) veranlassen, nicht länger zu grollen, zu hadern; besänftigen:
das Tor konnte das Publikum v. (versöhnlich stimmen).

* * *

ver|söh|nen <sw. V.; hat [älter: versühnen, mhd. versüenen, versuonen, zu ↑sühnen]: 1. <v. + sich> mit jmdm., mit dem man im Streit lag, wieder Frieden schließen, sich vertragen: sich mit seiner Frau v.; Aber mit deiner Mama musst du dich auch v., unbedingt (Fallada, Herr 206); habt ihr euch versöhnt?; sie sind wieder versöhnt; Ü sich mit seinem Schicksal v. 2. a) (zwei miteinander im Streit liegende Personen, Parteien) veranlassen, sich zu vertragen, Frieden zu schließen: die Streitenden wieder v.; Allerdings versöhnt man Feinde nicht durch Nachgiebigkeit (Maass, Gouffé 343); er hat sie mit ihrer Mutter versöhnt; Ü dieser Gedanke versöhnte ihn mit der Welt; sie sprach das versöhnende Wort; Doch ... gibt es Bestrebungen, Tourismus und Natur zu v. (miteinander in Einklang zu bringen; natur 6, 1991, 49); b) veranlassen, nicht länger zu grollen, zu hadern; besänftigen: Ich musste ihn auf der Stelle v. und lud ihn zu einem Aperitif ein (Seghers, Transit 118); die beiden Tore am Schluss der Partie konnten [das Publikum] nicht mehr v. (besänftigen, versöhnlich stimmen).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Versöhnen — Versöhnen, verb. regul. act. 1. Man versöhnet zwey Personen mit einander, wenn man Ursache wird, daß sie alle bisherige Feindschaft gegen einander ablegen, wenn man Freundschaft unter ihnen wieder herstellet; wofür auch aussöhnen, und vertragen… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • versöhnen — versöhnen: Die nhd. Form mit ursprünglich mdal. ö hat sich im 19. Jh. gegenüber älterem »versühnen« durchgesetzt. Mhd. versüenen, versuonen »sühnen, gutmachen; aussöhnen, versöhnen« ist eine verstärkende Präfixbildung zu dem unter ↑ Sühne… …   Das Herkunftswörterbuch

  • versöhnen — V. (Mittelstufe) einen Streit zwischen zwei Parteien beilegen Synonym: aussöhnen Beispiele: Er hat die zerstrittenen Geschwister miteinander versöhnt. Nach einem Monat Trennung haben sie sich wieder versöhnt. versöhnen V. (Oberstufe) durch eine… …   Extremes Deutsch

  • versöhnen — Vsw std. (9. Jh.), mhd. versüenen, versuonen, ahd. firsuonen Stammwort. Abgeleitet von Sühne. Abstraktum: Versöhnung; Adjektiv: versöhnlich. deutsch s. Sühne …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • versöhnen — a) aussöhnen, einigen, Frieden stiften; (veraltet): konzilieren, versühnen; (bildungsspr. veraltet): reunieren. b) begütigen, beruhigen, besänftigen, beschwichtigen, zur Ruhe bringen. sich versöhnen sich aussöhnen, den Streit… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • versöhnen — ver·sö̲h·nen; versöhnte, hat versöhnt; [Vr] 1 jemand versöhnt sich mit jemandem; <Personen> versöhnen sich zwei oder mehrere Personen leben nach einem Streit wieder in Frieden miteinander ≈ sich mit jemandem (wieder) vertragen: sich mit… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • versöhnen — ver|söh|nen ; sich versöhnen …   Die deutsche Rechtschreibung

  • aussöhnen — versöhnen * * * aus|söh|nen [ au̮szø:nən], söhnte aus, ausgesöhnt: 1. <tr.; hat (zwei miteinander im Streit liegende Personen, Parteien) veranlassen, sich wieder zu versöhnen: der Vater hatte die beiden zerstrittenen Brüder wieder miteinander… …   Universal-Lexikon

  • versöhnlich — versöhnen: Die nhd. Form mit ursprünglich mdal. ö hat sich im 19. Jh. gegenüber älterem »versühnen« durchgesetzt. Mhd. versüenen, versuonen »sühnen, gutmachen; aussöhnen, versöhnen« ist eine verstärkende Präfixbildung zu dem unter ↑ Sühne… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Liste geflügelter Worte/V — Geflügelte Worte   A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Y Z Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia